Richt­fest im Pergolenviertel

Richt­fest im Pergolenviertel 150 150 ditting-main

Richt­fest im Pergolenviertel
13.12.2018

Richt­fest für das Wohn­ge­bäude mit 64 Eigen­tums­woh­nun­gen Als Arbeits- und Bau­her­ren­ge­mein­schaft rea­li­sie­ren die Richard Ditting GmbH & Co. KG und die BEHRENDT GRUPPE erst­mals gemein­sam ein Woh­nungs­bau­pro­jekt: Auf dem rund 3.715 m² großen Baufeld 2b im nörd­li­chen Per­go­len­vier­tel wurden mit­hilfe von DFZ Archi­tek­ten unter dem Pro­jekt­na­men „PERGOLA“ 64 Eigen­tums­woh­nun­gen entwickelt.

Die Zwei- bis Fünf-Zimmer- Woh­nun­gen ver­tei­len sich auf ins­ge­samt rund 5.200 m² Wohn­flä­che (6.700 m² BGF). Während die BEHRENDT GRUPPE GmbH & Co. KG den kauf­män­ni­schen Part über­nimmt, kümmert die Richard Ditting GmbH & Co. KG sich um die Planung und Umset­zung des Bau­pro­jek­tes. Der Ver­trieb erfolgt gemein­sam. Nach nur einem knappen Jahr Bauzeit fand am 12. Dezem­ber das Richt­fest im Per­go­len­vier­tel auf dem Baufeld 2b statt.

Das äußere Erschei­nungs­bild des fünf­ge­schos­si­gen Bau­kör­pers ist geprägt durch eine Fassade aus Back­stein, schwar­zen Metall­bau­tei­len sowie Glas­flä­chen und folgt damit dem Leit­bild der Stadt Hamburg für das Per­go­len­vier­tel. Durch die Ver­wen­dung von Form­stei­nen zwi­schen den Fens­ter­öff­nun­gen wird geschoss­weise ein ver­ti­ka­ler Verlauf her­ge­stellt, welcher dem Bau­kör­per einen iden­ti­täts­stif­ten­den Cha­rak­ter ver­leiht. Gleich­zei­tig wird mit dem Verlauf das Leit­bild der Stadt auf­ge­nom­men: Durch ein abge­stimm­tes Farb­kon­zept von Norden nach Süden wandelt sich die Farb­ge­bung der Back­stein­bau­ten von grau zu rot und ver­leiht dem Per­go­len­vier­tel seine Einzigartigkeit.

Nut­zungs­kon­zept:

Die Woh­nun­gen ver­tei­len sich auf vier Trep­pen­häu­ser, die vom Hof aus erschlos­sen werden. Die ver­schie­de­nen Woh­nungs­grö­ßen und Grund­risse bieten viel­fäl­tige Nut­zungs­mög­lich­kei­ten. So werden unter­schied­li­che Ziel­grup­pen ange­spro­chen und ein durch­misch­tes Wohnen geför­dert. Die Woh­nungs­grund­risse sind fle­xi­bel geplant, so dass auf Ver­än­de­run­gen der Lebens­um­stände reagiert werden kann, um ein Ver­blei­ben in der Wohnung in gewohn­ter Umge­bung zu ermög­li­chen. Das Baufeld wird als Begeg­nungs­stätte fun­gie­ren, die eine Zusam­men­füh­rung der Genera­tio­nen und der ein­zel­nen Bewoh­ner fördert und die unter­schied­li­chen Alters­grup­pen von­ein­an­der pro­fi­tie­ren lässt. Es gibt drei Mai­so­net­te­woh­nun­gen, die sich über das Unter­ge­schoss und Erd­ge­schoss erstre­cken. Der Innen­hof wird von den Bau­fel­dern 2A und B gemein­schaft­lich genutzt. Er bietet neben Kin­der­spiel­flä­chen, Auf­ent­halts­be­rei­che und Platz für Urban Gar­de­ning Hoch­beete. Im Erd­ge­schoss von Haus 2 befin­det sich ein Gemein­schafts­raum mit eigener Loggia. Das Gebäude wird als KfW-Effi­zi­enz­haus 55 errich­tet und soll am Ende der Bauzeit eine NaWoh-Zer­ti­fi­zie­rung erhalten.

Kontakt
Niko­laus Ditting, Geschäfts­füh­ren­der Gesellschafter,
Richard Ditting GmbH & Co. KG
Tel.: (040) 369 861-0
E-Mail: nina.michaelis@ditting-bau.de